Posts Tagged ‘ZOB Bergedorf’

ZOB Bergedorf, Schenefelder Platz, Rocky-S-Bahn, Sperrungen

ZOB Bergedorf | Die „Bergedorfer Zeitung“ berichtet, dass die „letzte Bastion der Raucher“ – der zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) – unter freiem Himmel zur Nichtraucherzone erklärt werden möchte. Offenbar hat man bei der VHH aber andere sorgen als diesen Schmarrn, so wird VHH-Außenminister Kay Goetze mit den Worten zitiert: „Wir diskutieren das Thema schon seit geraumer Zeit. Eine Variante könnte sein, die Wartezone in einen Raucher- und einen Nichtraucherbereich zu teilen. Die Entscheidungsfindung läuft, aber es gibt noch kein Ergebnis.“ +++

Schenefelder Platz | Gut 50.000-mal steigen Leute in und aus den Bussen am Schenefelder Platz, der weder optisch noch Platztechnisch als optimal gelten darf. Die PVG wünscht sich daher, das in diesem Knotenpunkt endlich investiert wird. Neben dem unattraktiven Erscheinungsbild sorgt auch die Anzahl und Größe der Überliegeplätze (Parkplätze für pause machende Busse) für Ungemach, berichtet die Pinnerberger Ausgabe des „Hamburger Abendblatt“. Für Richtung Betriebshof aussetzende Busse bittet das Verkehrsunternehmen seine Fahrer, künftig Fahrgäste mitzunehmen. Außerdem wünscht sich die Stadt Schenefeld ein CityTicket zum Preis von 1,30 Euro, hierfür will man sich mit dem HVV zusammensetzen. +++

Rocky-S-Bahn | Ein bissel optische Abwechslung bringt ein für das Musical „ROCKY“ gestalteter S-Bahn-Triebzug. Bis Anfang 2013 verkehrt der heute der Presse Vorgestelter 3-Wagen-Zug im hiesigen Liniennetz. +++

R21-Sperrung | Zwischen Lübeck Hbf und Büchen werden von Freitag, 12.10. 19 Uhr bis Samstag, 13.10.2012, 2 Uhr die Gleise in beide Richtungen gesperrt, um Schienenschleifarbeiten durchzuführen. Ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet. Zwischen Hamburg und Büchen verkehren die Züge nach Plan.
Von Montag. 15.10.2012 bis Montag, 05.11.2012 (!) gehen die Brückenarbeiten weiter und die Strecke zwischen Lauenburg und Lüneburg wird gesperrt, auch hier sorgt ersatzweise der Omnibus fürs Fortkommen. Von/ab Lauenburg geht der Zugverkehr nach Plan weiter. +++

Elmshorn | Auf dem Zettel stehen reichlich Beeinträchtigungen in und um Elmshorn. Sonntagnacht fangen sich die Züge zwischen Elmshorn und Pinneberg (0.15 Uhr bis 5.00 Uhr) jeweils eine zehnminütige Verspätung ein, da auf der Strecke Schienenschleifarbeiten durchgeführt werden. In der Nacht von Sonntag auf Montag – Sonntag, 23.30 Uhr bis Montag, 0.45 Uhr – wird wegen Gleisbauarbeiten die Strecke Elmshorn ↔ Pinneberg ganz gesperrt und durch Busse ersetzt. +++

R70-Sperrung | Samstagnacht, genauer von 2.15 Uhr bis 7.30 Uhr, fallen wegen Brückenarbeiten die R70-Züge zwischen Altona und dem Hauptbahnhof aus. Die Züge starten/enden statt im Hauptbahnhof bereits in Altona. Von dort geht’s weiter mit der S1 oder S3. +++

SO 14.10.2012 | Beginn des internen U-Bahn-Winterfahrplanes. +++

Bauarbeiten 2011, ein kleiner Überblick


Der Baukalender ist endlich aktualisiert, ein willkommener Anlass, ein paar Worte darüber zu verlieren (also übers Bauen, nicht über den Kalender).

Es tut sich eine ganze Menge bei den Schnellbahnen, denn so robust die Schienentechnik auch ist, irgendwann sind auch hier umfangreiche Arbeiten fällig, damit alles brav im Takt bleibt.

Besonders auffällig sind die Vorhaben der DB Netze, welche für unsere S-Bahn die Schienen zusammenflickt. Auffällig deshalb, weil da überhaupt etwas passiert. Die Dammtorbrücke wird komplett erneuert, eine ziemlich langwierige Story (bis vielleicht irgendwann 2012), muss doch „unter rollenden Rad“ gefummelt werden. Soll heißen, den alltägliche Betrieb möglichst wenig einschränken und Ausfälle auf Wochenenden zu konzentrieren. Wie bei den meisten Baustellen ist auch hier Platz knapp, eine logistische Herausforderung.

Praktisch: wenn zwischen Hauptbahnhof und Sternschanze keine Züge fahren, können ja gleich die Weichen am Hauptbahnhof herausgezupft und durch neue ersetzt werden. Gute 5,4 Millionen Euro buttert man in Material und Arbeitskraft, 13 Weichen werden ersetzt, unterteilt in 8 Baulosen. Wenn nichts dazwischen kommt, ist Ende Oktober die Sache ausgestanden.

Die U-Bahner sind immer fleißig wie die Bienen, das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Mit ein bisschen Glück können – endlich – die Arbeiten in U Kellinghusenstraße abgeschlossen werden. Der Einbau der Aufzüge ist anvisiert. Die Sanierung U Kellinghusenstraße ist unglücklich gelaufen, gerade die Fundamente der Bahnsteigüberdachung stellten sich als sanierungsfreudig heraus; zwischendurch machte der Denkmalschutz einen Strich durch die Aufzugspläne. Ist Kellinghusenstraße endlich fertig, dürfte es nicht nur bei betroffenen Fahrgästen ein erleichtertes Seufzen geben.

Hauptaugenmerk legen die U-Bahner dieses Jahr jedoch auf ihr „Projekt Ostring“. Zahlreiche Brücken/Viadukte und Gleisbauarbeiten finden zwischen Berliner Tor und Mundsburg statt, was eine 3 ½-Monatige Sperrung der Strecke erfordert (09.05. – 28.08.2011). Da man grad auf der Ecke ist, wird im selben Abwasch die Haltestelle Uhlandstraße saniert.

Einen Quantensprung in Sachen Barrierefreiheit könnte bis 2015 bei der U-Bahn stattfinden, wenn der neue Erste Bürgermeister, Olaf Scholz, SPD, seiner Ankündigung das versprochene Geld folgen lässt. Nicht weniger als 14 Haltestellen könnten dann, neben den beiden bereits vorgesehenen, mit Aufzügen und Bahnsteigteilerhöhung ausgestattet werden. Gute 19 Millionen Euro wollen hier sinnvoll investiert werden. Über den Stand der Dinge, sowie welche Stationen infrage kämen, informiert dieses [PDF].

Viel gebuddelt wird dieses Jahr auch auf und an den Busumsteigeanlagen Barmbek (HOCHBAHN) und Bergedorf (VHH). Der strenge Winter hat nicht nur oft den Verkehr lahmgelegt, sondern auch die Bauarbeiten, weshalb man etwas aus dem Plan ist. Bergedorf ist dabei etwas mehr aus dem Plan und damit ist nicht nur der Zeitplan gemeint. Erhoffter Eröffnungstermin: Mitte Mai 2011.

Auf der Verkehrsanlage Barmbek – die Arbeiten gehen bis 2014 – ist immerhin schon der U-Bahn-Bereich ziemlich weit, die neuen Aufzüge und der Zugang „Wiesendamm“ sind fertig. Für den S-Bahn-Bereich gilt dies nicht unbedingt, was nicht weiter verwundert, weil unsere lieben Freunde von der DB dafür zuständig sind. Die haben es bekanntlich nie so furchtbar eilig, man ist schließlich bei der Arbeit und nicht auf der Flucht.

Die sind nicht nur für das Schienennetz der S-Bahn zuständig, sondern unglücklicherweise auch für deren Stationen (genauer: DB Station&Services, gelegentlich schnoddrig mit Stuss abgekürzt). Da ist die Lage nicht einfach zu überblicken. Man fängt mal hier an, mal da und dann doch wieder dort – nur mit dem Fertigstellen hat es die DB S&S nicht so. Man baut halt so vor sich hin.

Aber immerhin, es passiert was, und das ist bei der S-Bahn stets ein beruhigendes Zeichen.
— Foto: Rycon

Cyclassics, Queen Mary 2, ZOB Bergedorf, U2 Burgstraße, U3-Viadukt

Cyclassics | Über 100.000 Nasen werden am Sonntag, 15.08.2010, auf den Beinen sein und entweder selber strampeln oder zugucken. Los geht es schon um 7.45 Uhr (und das am Sonntag…) am Alsterglacis mit dem ersten Amateurrennen. Die Profis dürfen etwas länger schlafen uns müssen erst um 11.10 Uhr ran (Start: Steinstraße). Kurz nach 16 Uhr soll der Zieleinlauf in der Mönckebergstraße stattfinden. Mehr Infos zum Radrennen: hier.
Es gibt also wieder jede Menge Menschen zu befördern. Um das zu schaffen, verkehren die S1/S21/S3/S31 von 5.30 Uhr bis 20 Uhr in Vollzugstärke. Die U-Bahnen sind mit der maximal möglichen Zuglänge, ebenfalls ab 5.30 Uhr, unterwegs. Da es sich bei der Veranstaltung um Stoßverkehr handelt, die Menschenmassen also in großen Schüben kommen, werden auf der U2 mehrere Verstärkerzüge vorgehalten, die bei Bedarf eingesetzt werden (zwischen 12 und 20 Uhr). Auf der U3 wird der 5-Minuten-Takt ausgedehnt und von 7 bis 19 Uhr angeboten.
Hinweis: Im beinahe gesamten städtischen Busnetz kommt es zu Störungen und Sperrungen. Der HVV hat eine Liste [PDF] mit Hinweisen zu einzelnen Linien herausgegeben. +++

Queen Mary 2 | Montag, 16.08.2010, zwischen 10 und 22 Uhr schaut sie wieder in Hamburg vorbei, die gute Queen Mary 2. Da es ja doch immer eine Menge Leute anlockt, sind die U-Bahnen mit maximaler Zuglänge unterwegs, Verstärker bei Bedarf. S1 und S3 verkehren immer als Vollzug im 10-Minuten-Takt durchgehend bis 0.30 Uhr.
U3-Sperrung zwischen Baumwall und Rathaus beachten! +++

Ende | Am 19.08.2010 beginnt die Schule, folglich wird der Schülerverkehr wieder aufgenommen.
Achtung! Die Sperrzeit für die Fahrradmitnahme (Montag bis Freitag 6 bis 9 und 16 bis 18 Uhr) gilt in den Schnellbahnen wieder. Wer mit seinem Drahtesel erwischt wird, darf die Brieftasche zücken und 15 Euro zahlen. +++

Bergedorfer ZOB | Rund um den Bahnhof Bergedorf wird ordentlich gebaut, was immer mal wieder Änderungen bei den Bushaltestellen erforderlich macht. Nun will man sich die Alte Holstenstraße vorknöpfen. Ab kommenden Montag, 16.08.2010, können daher die Haltestellen Eisenbahnbrücke und Kupferhof nicht mehr bedient werden. Die VHHPVG dröselt auf, was künftig von wo abfährt. +++

U2 Burgstraße | Das Hallendach der U-Bahn-Station Burgstraße soll grundsaniert werden. Begonnen werden die Arbeiten ab Montag und sollen bis etwa Ende des Jahres andauern; kleinere Arbeiten ziehen sich bis ins nächste Jahr hinein. Die Sanierung erfolgt in drei Abschnitten. Die Gelegenheit will man nutzen, der Haltestelle ein neues Farbkleid zu spendieren und attraktiver zu gestalten. Zu Behinderungen im Bus- und U-Bahn-Betrieb kommt es nicht, lediglich einige Fahrradständer vor dem Eingang fallen temporär weg. +++

U3-Viadukt | Das erste Bauteil des neuen U3-Viaduktes nähe der Station Baumwall, Richtung Innenstadt, soll am Dienstag, 17.08.2010, an seinem Bestimmungsort verpflanzt werden. Die Transplantation erfolgt mit Hilfe eines Schwerlastkranes. Dieses Spektakel dürften sich viele nicht entgehen lassen wollen. +++

Güterumgehungsbahn | Bis einschließlich morgen, 13.08.2010, arbeitet die Deutsche Bahn an dem Schallschutzwandabschnitt zwischen Kellerbleek und Sengelmannstraße an der Güterumgehungsbahn. Gearbeitet wird tagsüber zwischen 7 und 18 Uhr. +++

BusZug | Ab 14.08.2010 wird der BusZug (Stadtbus plus Anhänger) auf der Linie 589 Wedel ↔ Uetersen eingesetzt, wobei der Anhänger zur Fahrradbeförderung dient. Bis zum Ende der Herbstferien will die KViP jedes Wochenende diesen Service bieten. Sonntag gibt es aber aufgrund des Radrennens einen Aussetzer. +++

TV-Tipp | Der Ereignis- und Dokumentationskanals PHOENIX macht im Rahmen seiner „Deutschland Tour“ am morgigen Freitag, 13.08.2010, Station in Hamburg. Reporter Michael Klotz schaut auch bei der HOCHBAHN vorbei und der Sender verspricht: „In der Leitstelle erfährt der Reporter Erstaunliches über die Hamburger U-Bahn“. Was damit gemeint sein könnte, erfährt der geneigte Zuschauer irgendwann zwischen 14.45 und 17 Uhr. +++
— OR/HS/XP

ZOB Bergedorf, U4-Infopavillon, CSD

ZOB Bergedorf | In Bergedorf wird kräftig gebaut, neben Geschäften und einem schicken Bahnhofsvorplatz entsteht auch ein neuer Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB). Nachdem dessen Baukosten von ursprünglich gedachten 20 auf nun knapp 44 Millionen Euro hochschossen, bat der Hamburger Senat den Rechnungshof um eine Prüfung und Auswertung. Gestern legte dieser seinen Sonderbericht „Kostenstabiles Bauen“ [PDF, ~3.8 MB] vor und der Bericht fiel ernüchternd aus. Bemängelt wird vor allem eine unzureichende Koordinierung aller Beteiligten, und das sind nicht wenige: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH), DB Station & Service und dem privaten Investor FUNDUS. Dazu wuselten noch die Finanzbehörde und der Bezirk Bergedorf mit.
In der Hauptsache bekamen die BSU (Geldgeber) und VHH (Geldnehmer, Bauherr, späterer Betreiber) ihr fett weg. Neben der Planung hätte vor allem die Kostenkontrolle versagt. +++

U4-Infopavillon | Ab heute, Donnerstag 05.08.2010, gibt es im U4-Infopavillon am Jungfernstieg (neben dem Alsterpavillon) zwei neue Angebote. In einem Quiz, mit ähnlichen Spielregeln wie die TV-Quizshow „Wer wird Millionär“, können Besucher ihre Kenntnisse zum Tunnelbohrer und dem Bau der U4 testen. Wer will, lässt sich in die Bestenliste eintragen. Bis Ende des Jahres erhält der jeweils Monatsbeste eine Fahrt mit einem Alsterdampfer für 2 Personen spendiert. Daneben wurde eine 3D-Station aufgebaut, welche die Arbeit der Tunnelbohrmaschine „sehr anschaulich“ zeigt. Der Pavillon ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Eintritt frei. Bereits 700.000 Menschen informierten sich im Pavillon über die U4. +++

CSD | Schwule & Lesben gehen zum 30-mal für ihre Forderungen auf die Straße und das tun sie nicht mit verkniffenem Mund und herablassenden Schultern, sondern außerordentlich bunt & lebendig. Mit ungefähr 5.000 Teilnehmern und 50.000 Zuschauern ist beim Christopher Street Day zu rechnen. Die eigentliche Parade geht am Samstag, 07.08.2010, um 12 Uhr in der Langen Reihe los mit folgender Wegstrecke: Lange Reihe → E-Merck-Straße → Steintorwall → Steinstraße → Speersort → Mönckebergstraße (15 Minuten Aufenthalt) → Glockengießerwall → Lombardsbrücke → Neuer Jungfernstieg, Ankunft ca. 15 Uhr [Mehr Infos]. Von Freitag bis Sonntag findet das passende Straßenfest Ballindamm/Jungfernstieg statt [Mehr Infos].
Der Hamburger Nahverkehr „schwingt im schnelleren Takt mit“, wie es so schön formuliert drüben beim HVV steht, und dreht bei den Schnellbahnen wieder ordentlich auf.
Hinweise: Die Bauarbeiten auf der S3-Strecke zwischen Hauptbahnhof und Hammerbrook, die bis einschließlich Sonntag andauern, sind geplanterweise am Samstag ausgesetzt. Ergo: Von Samstag, 4 Uhr, bis Sonntag, 14 Uhr, verkehrt die S3 regulär.
Auf und um die Paradestrecke kommt es zu teils erheblichen Einschränkungen im Busverkehr. +++
— OR