Posts Tagged ‘U4’

Einsteigen Bitte!, E-Bus-Test, U4-Abnahmefahrt, Sperrungen

Einsteigen Bitte! | Zum 12-mal findet am kommenden Sonntag (12.10.2012) der „Verkehrshistorische Tag“ in Hamburg statt. In alten – aber gepflegten – Fahrzeugen kann man sich wie anno dazumal durch Hamburg befördern lassen. Da der Erhalt solcher Fahrzeuge schwer ins Geld geht (für Material, die Leute arbeiten unentgeltlich in ihrer Fahrzeit) ist der Erwerb eines speziellen Fahrscheins für 15 Euro notwendig. Die gilt dann praktischerweise auch für die üblichen Verkehrsmittel im HVV-Gesamtbereich. Weitere Infos und wo man die Tickets ergattern kann: hier. +++

E-Bus-Test | Zu einem vierwöchigen Test bat am 01.10.2013 die VHH PVG den elektrisch angetriebenen Bus „EBN 10,5“ des in Deutschland völlig unbekannten, tschechischen Herstellers SOR. Der erstaunlich-hässliche Bus, nicht einmal eine Zielanzeige scheint es zu geben, soll auf der Bergedorfer Ringlinie 135 zeigen, was er kann. Auch im Bereich Quickborn/Norderstedt und Neumünster wird das Fahrzeug eingesetzt und gewiss einige Blicke auf sich ziehen. Die Akkus sollen zwischen 135 bis 155 Kilometer den Elektromotoren Saft geben und innerhalb von 7,5 Stunden aufgeladen sein. Weitere technische Informationen: [PDF]. +++

U4-Abnahmefahrt | Vergangenen Donnerstag befuhr erstmals ein U-Bahn-Zug vom Typ DT4 aus eigener Kraft die neue Strecke zwischen Jungfernstieg und Überseequartier. Neben der eigentlichen Strecke und den Signalen wurde auch das Elektronische Stellwerk (ESTW) HafenCity erfolgreich abgenommen. Der Zug brauste mit Höchstgeschwindigkeit (80 km/h) die Strecke entlang. Der U4-Probebetrieb – für den Fahrgast als U2 angezeigt mit Fahrtziel Jungfernstieg – geht am 04.11.2012 los. +++

A2-Sperrung | Für den Einbau neuer Brücken muss die A2 zwischen Ulzburg Süd und Norderstedt Mitte den Verkehr einstellen. Vom Donnerstag, 18.10., 1.30 Uhr bis Montag 20.10.2012, 4.00 Uhr übernimmt der Bus die Beförderung. Außer Sonntag wird auch ein Direktbus angeboten, der nur zwischen Ulzburg Süd und Norderstedt Mitte pendelt. Für die beiden Buslinien steht ein grässlich gestalteter PDF-Fahrplan zur Verfügung. [Weitere Infos] +++

S Hauptbahnhof | Im S-Bahn-Gleis 2 am Hauptbahnhof werden die Schienen erneuert. Vom Samstag, 19.30 Uhr bis Montag, 3.30 Uhr verkehren die S-Bahnlinien aus Richtung Ost → West in der Reihenfolge S3, S21, S1 (+1 Minute) und S31; Letztere verkehrt statt bis Berliner Tor stets nach Harburg-Rathaus. Ein bahnsteiggleicher Übergang zwischen S1 und S21 ist nachvollziehbarerweise nicht möglich. +++

Ziemlich tief

tief liegt der tiefste Punkt der Neubaustrecke für die U4. ♦
— Quelle: HOCHBAHN

U4-Eröffnung: Der Fahrplan steht

Der Countdown läuft unaufhörlich für den Start der Linie U4 und der Fahrplan – im doppeldeutigen Sinne – steht. Die Arbeiten an der Infrastruktur enden am 01.11.2012, am selben Tag wechselt die 4 kilometerlange Neubaustrecke mit zwei Haltestellen in den eigentlichen, regulären Betriebszustand.

Wobei: Bevor der wirklich-reguläre Betrieb startet, muss ein umfangreiches Testprogramm absolviert werden. Theoretische Pläne sind das Eine, der „echte“ Betrieb das andere. In diesem Monat lernt bereits das technische/betriebliche Personal (Stellwerker, Leitstelle,…) die neue Strecke kennen; gut 470 Köpfe des Fahrpersonals folgen.

Probebetrieb ab November

Die U4 geht ab 04.11.2012 in den Probebetrieb, das heißt, die U4-Züge fahren von Billstedt aus bereits planmäßig zu ihrer Endhaltestelle – ab Jungfernstieg allerdings ohne Fahrgäste. Betriebsablauf und Stabilität werden so unter Realbedingungen getestet.

Ein „Stresstest“ ist für Donnerstag, den 18.11.2012 vorgesehen; die U4 soll dann in dichter Fahrtfolge einen Veranstaltungsverkehr simulieren, wie er für den Evangelischen Kirchentag im Mai 2013 in der HafenCity erwartet wird. Zusätzlich zu den planmäßigen U2-Zügen donnern dann alle drei bis fünf Minuten U4-Züge über die Gleise.

Betrieblich sind im Probebetrieb dies alles „echte“ U4-Züge, die dummerweise auf den Zugzielanzeigern am Bahnsteig auch so angezeigt werden. Damit keine Verwirrung bei den Fahrgästen aufkommt, wird die Liniennummer auf den Anzeigern mit U2-Aufkleber versehen.

Fahrgast-Fahrplan: U2 unverändert, U4 als Kurzzug

Sowohl Fahrt- als auch Platzangebot bleibt bei der U2 weiterhin gleich zum derzeitigen Stand; in der Hauptverkehrszeit also alle fünf Minuten mit Vollzügen. Die U4 verkehrt alle zehn Minuten grundsätzlich als Kurzzug (eine Aufstockung zu Vollzügen bleibt natürlich optional, der Probebetrieb wird hier für Erfahrung sorgen). Zur besseren Verteilung der Fahrgastströme verkehrt die U4 etwa zwei Minuten nach jeden zweiten U2-Vollzug.

Anschluss für U2-Fahrgäste aus Richtung Niendorf besteht am Jungfernstieg, die Zeit für den entsprechenden Fußweg wird in den Fahrplan eingearbeitet.

An den Wochenenden, an denen nicht soviel Andrang auf dem Billstedter Ast herrscht, setzten die U4-Züge Horner Rennbahn/Berliner Tor ein respektive aus. In den Wochenendnächten (Freitag auf Samstag auf Sonntag) besteht ein 20-Minuten-Takt von/ab Jungfernstieg.

Für den Fahrgastverkehr ist jedoch erstmal bereits in U Überseequartier Fahrtende; die eigentliche Endhaltestelle HafenCity Universität ist zwar fertig, nur die Umgebung nicht. Die Zugänge der U-Bahn-Station liegen quasi in einem Baufeld und sind nicht wirklich zu erreichen. Je nachdem, wie die Arbeiten in der Stationsumgebung vorankommen, ist die Eröffnung der Endhaltestelle für Sommer 2013 denkbar. ♦

U4-Eröffnung: neue Stadtbuslinie 212 (Hafenrandlinie) [Korrektur]

Korrektur, 28.09.2012: Die Liniennumer 212 (Arbeitstitel) wurde in 111 geändert.

Neben Änderungen an Metrobuslinie 4 und Metrobuslinie 6 wird mit der U4-Eröffnung am 09.12.2012 die lange versprochene „Hafenrandlinie“ neu eingerichtet. Die Stadtbuslinie bekommt die Nummer 212 111 verpasst und verkehrt alle 20 Minuten. Zum Einsatz kommen Stadt- bzw. Solobus.

Damit bekommen die Wohngebiete um Pepermölenbek, die neuen Wohn- und Geschäftsbereiche Davidstraße/Bernhard-Nocht-Straße und natürlich die westliche HafenCity eine attraktive Anbindung.

Die Karte zeigt die neue Linienführung mit der ungefähren Lage der Haltestellen. Bis die Straßen in der HafenCity fertig sind, können nur die Haltestellen Am Dalmannkai, U Überseequartier, Osakaallee (nur Richtung Norden) und Shanghaiallee (Endhaltestelle, nur Richtung Süden) bedient werden. Wenn es am Fischmarkt hoch hergeht, verläuft der Linienweg über die Palmaille, eine Ersatzhaltestelle ist nicht geplant.

Einstellung der Stadtbuslinie 383

Die Ringlinie 383 (Bf. Altona → Palmaille → Große Elbstraße → Bf. Altona) geht in die ewigen Jagdgründe und wird eingestellt.♦
— Titelgrafik: Rycon

U4-Eröffnung: Veränderungen an Metrobuslinie 4

Neben der Metrobuslinie 6 wird mit der U4-Eröffnung am 09.12.2012 auch die 4 angepasst. Sie verschwindet komplett aus der HafenCity.

Besonders zwischen U Schlump und Innenstadt gab es die letzten Jahre eine beträchtliche Steigerung der Verkehrsnachfrage. Ab Fahrplanwechsel ist deshalb vorgesehen, den Takt von 10 Minuten auf nur noch 5 Minuten zu verdichten – das Angebot also glatt zu verdoppeln.

Um die zusätzlichen Fahrzeuge unterbringen zu können, werden Überliege-/Bereitstellungsplätze sowohl beim ZOB als auch in der neuen Haltestelle in der Willy-Brandt-Straße genutzt. Letztere liegt genau vor dem alten SPIEGEL-Hochhaus; retour geht’s über Dovenfleet, Brandstwiete Richtung Rathausmarkt.


Die Karte zeigt die neue Linienführung mit der ungefähren Lage der Haltestelle. Der Abschnitt Stephansplatz bis zur Endhaltestelle Wildacker – auf dem sich eh nichts ändert – ist nicht eingetragen. ♦
— Titelgrafik: Rycon

U4-Eröffnung: Veränderungen an Metrobuslinie 6

Am 06.12.2012 ist nicht nur Fahrplanwechsel im HVV, sondern auch die Eröffnung der U4 in die HafenCity. Sie löst damit den bisherigen Verkehrsträger Bus ab, entsprechend werden die Metrobuslinien 4 und 6 aus der HafenCity zurückgezogen respektive angepasst. Zunächst die Metrobuslinie 6 im Detail.

Von U Borgweg bis zur Mönckebergstraße gibt es keine Veränderung. Anschließend aber teilt sich die 6 in zwei vollwertige Linienäste auf. Linienast Nummero eins verstärkt die Metrobuslinie 3 und nimmt deren Fahrweg. Es geht also über Schmiedestraße → Brandstwiete → Bei St. Annen → Pickhuben → Brook → Auf dem Sande (Speicherstadt) und retour.

Beim zweiten Linienast geht es leider etwas komplizierter zu. Knackpunkt ist das „BID Nikolai-Quartier“ (BID = Business Improvement Districts). Vor Fertigstellung geht’s über den Alten Wall, inklusive U Rödingsmarkt. Hier wird die Haltestelle (Fahrtrichtung → U Borgweg) der Schnellbuslinie 37 bedient.

Nach Fertigstellung des „BID Nikolai-Quartier“ geht der zweite Linienast über U St. Pauli (liegt Millerntordamm am Fahrbahnrand) bis U Feldstraße und nutzt die dortige Buskehre. Die Schnellbus-Haltestelle „Michaeliskirche“ in der Ludwig-Erhardt-Straße wird mitbedient. Eine neue Haltestelle – Paulinenstraße – entsteht in der Budapester Straße.

Zur Verdeutlichung die künftige Linienführung der Metrobuslinie 6.

* Hinweis in eigener Sache: Dieser Beitrag wurde am 28.08.2012 überarbeitet.

Nachtrag in eigener Sache, 17.09.2012: Aufgrund von Presseberichten sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der Linienast bis U3-Feldstraße erst mit Fertigstellung des BID Nikolai-Quartier Realität wird. ♦
— Titelgrafik: Rycon

U4 ab Dezember im Fahrgastbetrieb

Rycon | THEMA: U4 ...und weiter?

Die „neue“ U-Bahnlinie U4 wird am Sonntag, 09.12.2012 den Fahrgastbetrieb aufnehmen. Damit fällt der Startschuss mit dem HVV-Fahrplanwechsel zusammen.

Eigentlich handelt es sich bei der U4 nicht um eine „neue“ Linie, sondern um lediglich einen Abzweig der U2. Mit dieser teilt sie sich fast den gesamten Linienweg. Beginn der „neuen“ Linie ist Billstedt, dann geht es – auf denselben Gleisen wie die U2 – weiter über Berliner Tor und Hauptbahnhof Nord; vor Jungfernstieg trennen sich die Wege. Im Anschluss beginnt die 4.000 meterlange Neubaustrecke in Tunnellage mit den beiden neuen, pompösen Haltestellen Überseequartier und HafenCity Universität.

Dabei legt die U4 einen glatten Fehlstart hin, denn HafenCity Universität wird erstmal nicht für den Fahrgastbetrieb freigegeben, sondern lediglich betrieblich genutzt: Sie liegt mitten in einem Baufeld und ist quasi nicht zu erreichen. Erst mit Fertigstellung der namensgebenden Universität, was für Sommer 2013 anvisiert ist, wird die Endhaltestelle eröffnet.

Veränderungen im Busbereich

Die Metrobuslinien 3, 4 und 6 werden im Zuge der U4-Eröffnung selbstverständlich zurückgezogen respektive angepasst. Bei den Linien 3 und 4 stehen konkrete Änderungen noch aus; die Metrobuslinie 6 wird mit dem U4-Start in der Speicherstadt enden. Um die 2.900 Personenfahrten verlagern sich somit auf die U4. Hier verkürzt sich die Fahrzeit von bisher 13 Minuten mit dem Bus auf 5 Minuten mit der U-Bahn.

Eine zusätzliche Buslinie ist für zwischen Bf. Altona und HafenCity angedacht. Auch hier stehen noch konkrete Informationen aus. ♦