Posts Tagged ‘A1’

Bauarbeiten abgeblasen: A1 fährt am Sonntag planmäßig

Zwischen Neumünster und Boostedt sollte es am Sonntag eigentlich einen Schienenersatzverkehr (SEV) geben, da eine Weiche ausgewechselt werden sollte. Nur dummerweise wurde eine falsche Weiche geliefert, die Bauarbeiten folglich verschoben.

Die A1 verkehrt am Sonntag also ganz normal nach Fahrplan.
— OR

A1-Führerstandsmitfahrt Neumünster bis Eidelstedt

Mal während der Fahrt aus dem Führerstand zu blicken scheint nicht wenige Leute zu interessieren, immerhin hat sogar die ARD dergleichen im Programm, wenngleich am frühen Morgen. Wer gerne mal auf der A1-Strecke von Neumünster bis Eidelstedt „dabei“ sein will, für den hat der BimmelBahner keine Mühen gescheut; in zehn Teilen geht es per YouTube-Videos auf die winterlichen Reise. Wir wünschen eine angenehme Fahrt!

Mehr zum Thema auf Rycon:

— OR; Bild: Rycon

Kurzmeldungen (8)

A1-Sperrung | Auf der A-Bahn-Linie 1 zwischen Quickborn Süd und Hasloh werden ab heute bis einschließlich Sonntag, 11.04.2010, die Gleise erneuert. Die Maßnahme erfolgt im Rahmen des zweigleisigen Ausbaus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. [Mehr Infos/Fahrplan: PDF] +++

Vorbei | Das Bahnwerk Bremen stellte bereits am 13.03.2010 das letzte Radsatzgetriebe für die S-Bahn-Baureihe 474 fertig. Seit mehr als 10 Jahren belieferte man die S-Bahn Hamburg, nun wurde die Fertigung nach Wittenberge verlagert. Das Bahnwerk Bremen wird umstrukturiert, der dortige Betriebsrat hat hierzu ein Blog eingerichtet. +++

Güterumgehungsbahn | Auch diese Woche wurde und wird fleißig an der Lärmschutzwand an der Güterumgehungsbahn gearbeitet. Montagearbeiten in den Bereichen Hindenburgstraße / Carl-Cohn-Strasse / Erikastraße / Salomon-Heine-Weg / Alsterdorferstraße stehen auf dem Programm, zudem an der Eisenbahnüberführung über der Bundesstraße 433. Die Arbeiten finden in der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr statt. +++

S21-Sperrung | Zwischen Berliner Tor und Bergedorf fahren am Sonntag keine S-Bahnen, sie werden durch Busse ersetzt. Grund sind recht kurzfristig anberaumte Gleisarbeiten Höhe Billwerder-Moorfleet. Die Haltestelle Tiefstack wird vom Ersatzbus nicht angefahren, dafür gibt es die StadtBus-Linien 120, 124 oder 130. Es wird auch einen „Express-Bus“ (Fahrzeit gute 30 Minuten) geben, der nur zwischen Berliner Tor und Bergedorf pendelt. Alternativ können Fahrgäste nach Bergedorf auch die Linie R20 (RegionalExpress nach Rostock) nutzen oder in die SchnellBus-Linie 31 (zuschlagpflichtig) umsteigen oder  mit der U2 bis Mümmelmannsberg fahren und von dort die Buslinien 12 und 232 zum Bf.Bergedorf nehmen (Fahrzeit ca. 45 min).  [Weitere Infos: PDF; Fahrplan Richtung Innenstadt: PDF; Fahrplan Richtung Bergedorf: PDF]

Gleiswechsel | Am U-Bahnhof Barmbek werden Hilfsbrücken von Freitag, 21.30 Uhr bis einschl. Sonntag ausgebaut. Daher fahren die Züge aus Wandsbek-Gartenstadt Richtung Dehnhaide durch Gleis 3. [Diese Meldung ist unbestätigt.] +++

U3-Schutzsperrung | Die U3-Strecke zwischen Rathaus und Berliner Tor wird von Samstag, 1 Uhr, bis Sonntag, Betriebsschluss, in beide Richtungen gesperrt und die Züge durch Busse ersetzt. Hierbei handelt es sich um eine Schutzsperrung, da die Deutsche Bahn am Hauptbahnhof an einer Bücke arbeitet, die genau über den U-Bahn-Gleisen liegt. +++

Softwarewechsel | Im elektronischen Stellwerk Elmshorn erfolgt Sonntag von 1 bis 5.30 Uhr ein Softwarewechsel. In dieser Zeit kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Regionalverkehr.] +++
— OR/HS

Motor- und Stromausfall im AKN-Zug: Türen gingen nicht auf

Das gab es noch nie bei der AKN: In einem Vollzug (besteht aus zwei mal zwei Wagen) fiel am vergangenen Montagabend im hinteren Zugteil der Motor aus und daraufhin das Licht. Zwar sprang die Notbeleuchtung an, die Türen konnten aber von den Fahrgästen bei der nächsten Haltestelle nicht geöffnet werden, berichtet das „Abendblatt“, was von der AKN bestätigt wurde.
Die Fahrgäste versuchten zwar, mit der Gegensprechanlage (die unglücklicherweise oft als „Notrufanlage“ bezeichnet wird) Kontakt mit dem Triebfahrzeugführer aufzunehmen, nur die funktionierte bei Stromausfall nicht.
Blieben zwei Möglichkeiten: Entweder die Notbremse ziehen, die übrigens immer funktioniert, oder per Mobiltelefon die Polizei verständigen. Man entschied sich für letzteres. Nach vier Stationen gab es dann in Ellerlau die Erlösung, die eingeschlossenen Gäste konnten den Zug verlassen.

Bemerkenswert ist, das an Haltestellen wartende Fahrgäste versucht haben in den letzten Zugteil zu gelangen, während die Eingeschlossenen gegen die Scheiben getrommelt haben; Die Einsteiger sind dann aber ruhig und gelassen in den vorderen Zugteil eingestiegen. Entweder haben sie die eingeschlossenen Fahrgäste nicht bemerkt (trotz trommeln) oder aber sich nicht dafür interessiert. Der Triebfahrzeugführer wurde nicht informiert.

Dessen Aufgabe ist es, beim sogenannten „Abfertigen“ darauf zu achten, das der Fahrgastwechsel beendet ist und die die Türen geschlossen werden können. Ob es Probleme mit den Türen gibt, kann er nicht feststellen, da ja nicht immer alle Türen von Passagieren geöffnet werden. Das der Motor ausging hat er vermutlich bemerkt, jedoch offenkundig nicht den Stromausfall und damit einhergehend die Sperrung der Türen.

Keine Gefährdung der Fahrgäste

Drei Bremssysteme serienmäßig: AKN-Zug vom Typ VT A

Wie bei solchen Pannen üblich, wird besonders in Internetforen schnell phantasiert, das ja vielleicht die Bremsen hätten ausfallen können. Aber gerade diese Geschichte zeigt, wie sicher Schienenfahrzeuge sind: Die Bremsen funktionierten so gut, das, trotz Motor- und Stromausfall im letzten Zugteil, der Triebfahrzeugführer selbst nach vier Haltestellen nichts bemerkte.
Zudem sind Züge immer mit mehreren, voneinander unabhängigen Bremssystemen ausgestattet. Im Falle des AKN-Typs VT A sind es drei: Die elektrogeneratorische Bremse, Magnetschienenbremse im Laufdrehgestell und die Druckluft-Federspeichenbremse. Gerade die letztere ist eine geniale Erfindung der Eisenbahn: Gibt es irgendeine Störung im Bremssystem (oder die Notbremse wird gezogen), entweicht die Druckluft – und schon hält das Fahrzeug an, egal ob Strom da ist oder nicht. Eine Gefährdung der Fahrgäste hat es bei dieser – äußerst ungewöhnlichen – Panne jedenfalls nicht gegeben.
— OR; Bilder: Rycon

AKN-Führerstandsmitfahrt auf der Linie A1

Manch ein Fahrgast hat sich schon gefragt, wie die Strecke wohl aus dem Cockpit betrachtet aussieht. Der YouTube-User DerBimmelBahner erfüllt diesen Wunsch: Er nimmt den geneigten Fahrgast per Video mit auf die Strecke Eidelstedt → Kaltenkirchen auf der Linie A1. Das Ganze in einer sehr schön gemachten, 5teilige YouTube-Videoreihe.

Übrigens auch eine nette Sache für U-Bahn-Gäste; Ist bei der AKN doch weiterhin die wunderbare Ansagerin – Frau Metz-Neun – zu hören, die früher auch bei der HOCHBAHN mit ihrer angenehmen Stimme die nächste Haltestelle ankündigte.

An dieser Stelle sei auch auf die Website von Frau Metz-Neun hingewiesen, die uns Hamburgern über viele Jahre mit ihrer sympathischen Stimme begleitete:

(Liebe Frau Metz-Neun, seien Sie sicher, das nicht wenige Hamburger Sie vermissen.)

Nachtrag: Leider zu spät bemerkt: Bei Frau Metz-Neun gibt es auch ein Blog.
— OR; Bild: Rycon

Fahrgastzahlen der AKN

durfte die AKN 2008 auf ihren Linien A1, A2 und A3 – innerhalb des HVVs – begrüßen.
— OR; Quelle: HVV

LVS: Pünktlichkeitswerte 03/09 und Streckenblog

Logo der LVS

In Schleswig-Holstein verkündete die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS) die Pünktlichkeitswerte der einzelnen Verkehrsunternehmen in ihren jeweiligen Netzen. Dabei lässt sich festhalten, das größtenteils die Züge unpünktlicher verkehrten, als noch im vorherigen, 2. Quartal 2009. Besonders mies lief es für die DB Regio SH auf ihrer Strecke Hamburg-Büchen, wo gut ein Viertel der Züge unpünktlich waren. Musterknabe war erneut die AKN mit 98,2% pünktliche Züge auf ihren A1 und A3-Linien.

Hier die, aus Hamburger Sicht, relevanten Pünktlichkeitswerte (in Klammern die Werte des zweiten Quartals 2009):

  • DB Regionalbahn Schleswig-Holstein, Netze Mitte und Ost
    (Strecken u.a. Hamburg-Kiel, Hamburg-Westerland, Hamburg-Lübeck)
    90,9% (94,2%)
  • DB Regionalbahn Schleswig-Holstein, Schleswig-Holstein Express
    (Strecke Hamburg-Flensburg)
    91,6% (93,9%)
  • DB Regionalbahn Schleswig-Holstein, Hamburg-Büchen (-Rostock)
    75,6% (78,1%)
  • AKN, Linien A1 und A3
    98,2% (98,6%)

Einen außerordentlich interessanten Ansatz ist das von der LVS eingerichtete „Streckenblog“. LVS-Mitarbeiter berichten über Bahnstrecken, für die es einen Streckenbeirat gibt. Mittelfristig soll über alle Bahnstrecken Schleswig-Holsteins berichtet werden. Wie für ein Blog üblich, ist das Kommentieren für jeden Leser möglich.
— OR; Bild: Logo LVS-SH