DT5 geht im November in den Fahrgastbetrieb

Alstom und Bombardier entwickelten und bauten die neue Zuggeneration.

Bereits Ende Januar stellte die HOCHBAHN den brandneuen U-Bahn-Zugtyp DT5 der Öffentlichkeit am Jungfernstieg vor, seit Anfang April gingen die ausgiebigen Testfahrten los. War die Freigabe für den Fahrgastbetrieb anfangs noch auf Sommer 2012 angedacht, zogen sich die Testfahrten und die technische Abnahme der Genehmigungsbehörde etwas hin – was bei einer so anspruchsvollen Sonderkonstruktion auch nicht weiter überrascht. Schließlich handelt es sich bei der Hamburger U-Bahn um kein System von der Stange.

Nun geht’s aber los mit dem harten Linienalltag im Personenverkehr: die HOCHBAHN nimmt am Mittwoch, den 07.11.2012, ihr neustes Pferd im Stall in den Fahrgastbetrieb. Vorgesehen ist ein würdiger, feierlicher Start des mit allem Pipapo (außer Abfallbehältern) ausgestatteten Zuges, der je Einheit (3 Wagen) durchgehend begehbar ist. ♦

DT5: Zugabschluss und Spitzenlicht in LED-Ausführung. Sehr hell, sehr wartungsarm und stromsparend. Foto: Rycon

DT: Der neue Hamburger U-Bahn-Zug in seiner vollen Pracht. Foto: HOCHBAHN

DT5: Geräumig & hell – der Innenraum. Foto: HOCHBAHN

DT5: Viel Steh- und Stellplatzfläche wird der neue Hamburger U-Bahn-Typ seinen Gästen anbieten. Foto: Rycon

DT5: Bessere Fahrgastinformation dank Bildschirmen mit Fahrtverlauf. Fahrgastfernsehen gibt es auch. Foto: Rycon

— Titelfoto: Rycon

5 responses to this post.

  1. Posted by Fabian H. on 12.10.2012 at 18.12

    Müssen eigentlich sämtliche Züge, die jetzt neu in Hamburg ankommen, auch diese langwierigen Tests absolvieren?

  2. Warum keine Abfallbehälter?

    Befürchtet man, dass Terroristen dort Bomben reinwerfen könnten?

  3. Posted by Rycon on 13.10.2012 at 12.52

    @Fabian:
    Die technische Aufsichtsbehörde gibt nach erfolgreichen Tests die gesamte Baureihe für den Fahrgastbetrieb frei. Jeder einzelne, vom Hersteller gelieferte Zug wird allerdings vom Betreiber unter die Lupe genommen und abgenommen (wie bei Bussen übrigens auch). Dieses Prozedere dauert aber bedeutend kürzer.

    @Philip:
    In vergleichbaren U-Bahnen/Metros ist es international nicht unüblich, keine Abfallbehälter in den Zügen vorzusehen. Die HOCHBAHN will sich dem nun mit dem DT5 anschließen. Begründet wird dies durch die Beeinträchtigung der Beinfreiheit und dem sowieso sehr begrenzten Platz in den Behältern. Wenn die offenstehen, fühlen sich viele davon belästigt. Man erwartet, dass der Fahrgast seinen Unrat in den Abfallbehältern am Bahnsteig entsorgt.

  4. Posted by Günter Wolter on 21.10.2012 at 12.37

    Sind die Strecken denn schon bekannt, wo der DT5 zum Einsatz kommt?
    Wird dies beim Ring z. B. der Fall sein?

  5. Posted by Rycon on 23.10.2012 at 03.11

    Hallo Günter Wolter,

    über das genaue Prozedere wird gewiss die HOCHBAHN rechtzeitig informieren. Mir liegen derlei betriebliche Informationen nicht vor. Sollte sich dies Ändern und die Informationen einen Gewissen grad an Zuverlässigkeit besitzen, gibt’s dafür die Kurzmeldungen.

    Generell bitte ich dafür um Verständnis, das ich weder für den Verbund, noch für ein Verkehrsunternehmen support leiste (n kann). Dies ist hier eine rein private Veranstaltung, die nicht die Kapazität hat, derlei befriedigend zu beantworten.

    Außerdem: Ist doch auch eine spannende Sache – ein moderner U-Bahn-Typ wird ja nicht alle Tage dem Kunden präsentiert. :)

    Lieben Gruß,
    Rycon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s