Einmal pusten bitte: CDU fordert „absolutes Alkoholverbot“ im HVV

In der relativ überdrehten Debatte um Alkoholkonsum von Fahrgästen stößt die Idee des HVV, ein Bußgeld (15 Euro) einzuführen, bei der CDU-Bürgerschaftsfraktion auf wenig Gegenliebe.

Die entsprechende Pressemitteilung trägt den Titel: „HVV-Maßnahmen lösen das Alkoholproblem nicht“. Das wäre auch etwas zu viel verlangt; wenn denn die Bevölkerung oder teile davon ein Alkoholproblem hat, kann da ein Verkehrsverbund wenig ausrichten.

Der gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Harald Krüger, kritisiert:

Der HVV springt mit seiner Maßnahme gegen das Alkoholproblem in den öffentlichen Verkehrsmittel deutlich zu kurz. Wenn die Flasche Schnaps teurer ist als die Strafe dafür, sie in der Bahn auszutrinken, hat das kaum eine abschreckende Wirkung. Dass Menschen unter Alkoholeinfluss aggressiver werden, weiß jeder. Nur ein absolutes Alkoholverbot schafft in den Verkehrsmitteln mehr Sicherheit.

Mit „absolutes Alkoholverbot“ kann nur eine 0-Promille-Grenze gemeint sein. Wenn jemand besoffen ist und sich daneben benimmt, ist es gleich, ob er dabei eine Flasche (offenbar teuren) Schnaps in der Hand hat, oder nicht.

Dass Harald Krüger sich nur auf das Mitführen von Alkohol bezieht, kommt nicht hin; er sagt ja selber, dass „Menschen unter Alkoholeinfluss aggressiver werden“. Nicht die Buddel ist das Problem, sondern der Inhalt im Magen.

Jahrzehntelang wurde den Leuten eingetrichtert, nach der Feier nicht in das eigene Auto, sondern in Bus oder Bahn zu steigen. Nun soll ausgerechnet der Nahverkehr trocken gelegt werden. Und überhaupt, wie stellt sich die CDU eigentlich vor, ein „absolutes Alkoholverbot“ durchzusetzen? Sollen künftig Busfahrer jeden verdächtigen Fahrgast zum pusten bitten, als hätten sie sonst nichts zutun?

Aber so ist das nun einmal mit Symbolpolitik. Sie ist wenig durchdacht.
— OR/XP

2 responses to this post.

  1. Ich schlage ‚Symbolpolitik‘ als neue Kategorie bzw. Schlagwort (tag) vor. Einige der Artikel bzw. deren Inhalte sollten bereits in diese Schublade passen :)

    Themenvorschlag: Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg und welche Rolle spielen ÖPNV bzw. der ganze Bereich ‚transportation‘ innerhalb dieses urbanen Laboratoriums?

  2. Posted by Hans on 03.07.2010 at 14.07

    Na dann macht mal. Auf das Gedröhne mit den vielen Beförderungsfällen hätte ich kein Bock…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s