Alles dasselbe, heißt nur anders

Günter Elste, Jahrgang 1949, Chef der Hamburger Hochbahn, war in seinem Leben schon vieles. Beispielsweise Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, gar Fraktionsvorsitzender sowie sechs Jahre VDV-Präsident.

Aber eines war und ist er nicht: HVV-Chef.

Das würde vermutlich Peter Kellermann und Lutz Aigner ziemlich verwirren, denn schließlich führen sie die Geschäfte des HVV – aber erst seit 14 Jahren, was offenkundig noch nicht zum „Hamburger Abendblatt“ durchgesickert ist.

Screenshot/Ausriss, abendblatt.de, 30.01.2010

In einem Artikel vom 30.01.2010 machte das „Hamburger Abendblatt“ den HOCHBAHN-Chef nämlich kurzerhand zum HVV-Chef und drückte dadurch aus, dass der HVV die U-Bahn betreiben würde, was natürlich Unsinn ist. Die veröffentlichte Meinung kann noch immer nicht zwischen einem Verkehrsverbund und einem Verkehrsunternehmen unterscheiden, aber, ach Gott, alles dasselbe – heißt nur anders.

Seit dem 14.12.2009 erwartet das „Abendblatt“ von seinen Internetlesern Geld, denn, so der stellvertretende „Abendblatt”-Chefredakteur Matthias Iken:

„Qualitätsjournalismus ist per se eben nicht kostenlos, sondern kostenintensiv. Wer Qualitätsjournalismus zum Nulltarif will, will keinen Qualitätsjournalismus.“

Nun denn. Fehlt nur noch der „Qualitätsjournalismus“.
— OR

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s